Späherpunkt 18: Messerführerschein

Der richtige Umgang mit dem Fahrtenmesser muß gelernt sein   
zurück 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtigsten Regeln im Umgang mit Fahrtenmessern:

1. Mit dem Messer nur im geschlossenen Lederhalfter herumlaufen
2. Immer vom Körper weg schnitzen
3. Nicht mit dem Messer herumfuchteln
4. Keine Messer mit beidseitigen Klingen benutzen
5. Ein Messer nur mit ausreichendem Abstand zu anderen Personen benutzen
6. Ein Messer immer geschlossen oder mit Griff vorn übergeben
7. Der Besitzer weiß jederzeit, wo sich sein Messer befindet (nicht rumliegen lassen)
8. Waldläufer mit Messerführerschein achten auf die Einhaltung der Regeln auch bei anderen.
9. Waldläufer müssen 12 Jahre alt sein, bevor sie den Messerführerschein machen können.
10. Es wird nur das offizielle Waldjugend-Fahrtenmesser benutzt.

Fahrtenmesser-Typ der Waldjugend-Hamburg

 

 

 

 

Beispiel: Marke Herbertz
Euro: um 23,- Euro
Lieferquelle: www.rüsthaus.de
Artikel-Nr.: 2905724

 

1. Wofür braucht man eigentlich ein Fahrtenmesser?

Das Fahrtenmeser ist ein Universal-Werkzeug des Waldläufers. Er braucht es zum Schnitzen von Heringen oder Zeltstangen, öffnen von Dosen, als Schraubenzieher, als "Schere" für Verbandszeug, als Messer für Brotaufstrich, zum Schälen von Äpfeln oder Kartoffeln, zum Kürzen des Boots-Tampen, zum Anspitzen seines Stockbrot-Spieses und vieles andere mehr.

2. Wie sollte ein gutes Fahrtenmesser beschaffen sein?

Ein Fahrtenmesser ist kein Klappmesser! Es besteht aus einem Stück und muß robust und ausreichend groß sein, d.h. es muß gut in der Hand liegen. Das heißt je nach Alter sollte man sich, wenn man körperlich größer geworden ist, ein neues Fahrtenmesser leisten. Die Klinge sollte einschneidig sein, nicht zu schmal, nicht zu scharf aber auch nicht zu spitz sein. Eine stabile Messerscheide aus Leder - mit einem Druckknopf, der vor Verlust des Fahrtenmessers sorgt, ist ebenfalls unverzichtbar.

3. Wie muß man sein Fahrtenmesser pflegen?

Die Pflege ist im grunde genommen ganz einfach. Entscheide dich am besten für eine Klinge aus nichtrostendem Stahl, dann kann der Rost deinem Messer nichts anhaben. Sollte dein Messer jedoch eine Klinge aus rostendem Klingenmaterial haben, muß die Klinge ab und zu geölt werden. Dies sollte idealerweise mit lebensmittelbeständigem Öl geschehen, damit sich der Geschmack auch auf Lebensmittel übertragen kann, wenn du z.B. einen Apfel schälst. Mit zum Pflegeprogramm gehört das Etui aus Leder. Damit dies nicht spröde wird und brüchig, sollte man das Leder ab und zu mit farbloser Schuhcreme oder mit gutem Lederfett einreiben. Wichtig ist auch ein gut funktionierender Druckknopf. Hier solltest du keine Kompromisse machen, wenn der seine Dienste versagt, solltest Du dir ein neues Etui zulegen, denn reparieren kann man den Druckknopf eigentlich nicht. 

4. Fahrtenmesser schärfen, aber wie? 

Ein unscharfes Messer ist immer noch zum Butter schmieren geeignet, aber eine gewisse Schärfe sollte dein Fahrtenmesser schon haben. Am besten schärfst du dein Fahrtenmesser mit einem Wetzstein und zwar stets in eine Richtung von oben nach unten und idealerweise im gleichen Winkel. Deshalb haben wir in unserem Vereinsheim auch eine Schraubzwinge in dem man das Fahrtenmesser festschrauben kann, um wenigsten von der Basis her immer den gleichen Winkel zu haben. Damit der Schärfstein über die richtige Paste verfügt, sollte er stets mit Wasser oder Öl benetzt sein. Erfahrene Waldläufer werden dir gerne zeigen, wie man es richtig macht.