Späherpunkt 23: die Lagerküche

Kochen im Lager und im Vereinshaus -
kochen mit Früchten des Waldes                     
zurück 

LagerfeuerLagerfeuer

Wer für die Lagerküche verantwortlich ist, sollte schon zu Hause mit der Planung beginnen. Du kannst überall improvisieren nur in der Lagerküche nicht, da erwartet man von Dir das „pünktlich“ das Essen fertig ist und das es schmeckt. Wenn das Essen dann noch reichlich ist und nichts übrig bleibt, kannst Du dich vor Lob und Anerkennung kaum retten. Aber bis dahin ist noch ein weiter Weg.  Und um das zu schaffen, solltest du erstens gut planen und zweitens bei jeder Gelegenheit üben z.B. in den Wochenendseminaren, selbst wenn im Wochenendseminar im Vereinsheim eine perfekte Küche, ein toller Gasherd oder eine Mikrowelle zur Verfügung steht.

Checkliste vorab

Als allererstes solltest Du für die gesamte Lagerzeit einen Speiseplan im voraus schreiben, auf dem genau festgelegt ist, wann Du welches Essen zubereiten willst.
Dabei stellen sich folgende Fragen:

  • Wie viele Personen nehmen teil? Sind Gäste-Essen einzuplanen?
  • Wie viel Geld steht dir pro Person und Tag zur Verfügung?
  • Wie viele Teilnehmer haben abweichende Essen? (Diabetes, Vegetarier etc.)
  • Wie viele Lagertage sind es?
  • Welche Kochmethoden planst Du? (Lunchpaket, Buffet, Suppentopf etc.)
  • Welche Kochmöglichkeiten hast Du?
  • Wer sorgt für die Zutaten, wer kocht, wer wäscht ab?
  • Was musst Du einkaufen und von zu Hause mitnehmen? Was besorgt man vor Ort?
  • Was lässt sich wo gut lagern?

 Allgemeines zum Speiseplan

  • Frische Luft und Bewegung machen hungrig
  • Sorge für Abwechslung in der Ernährung
  • Denk an die Ausgewogenheit  (nicht immer nur Spaghetti)
  • Denk an frische Kost: Gemüse, und Obst (als Nachtisch) 

Die Lagerküche

  • Schaffe dir einen eigenen Bereich mit Lebensmittellager, Kochplatz und Entsorgung der Küchenabfälle. (Entsorge die Abfälle täglich – natürlich umweltgerecht.)
  • Denk daran, ein Hortentopf allein ist noch keine Küche. Mach dir auch eine Liste von Küchengeräten, die Du mitnehmen möchtest - von der Schöpfkelle bis zu Schüsseln und Sieben)
  • Wichtig: Trockentücher und Putzlappen nicht vergessen (immer auch auswaschen und zum Trocknen aufhängen!)
  • Sorge auch für eine gute Arbeitsfläche
  • Regle die Wasserversorgung (Tanks?)
  • Achte auf die Hygiene (Magen und Darmproblem können ein ganzes Lager „kippen“)
  • Sorge für Helfer vor dem Essen, während des Kochens und nach dem Essen
  • Und das allerwichtigste: achte auf die anderen Kochzeiten.
  • Als Waldläufer solltest Du überlegen, wie Du Wald- und Naturprodukte verarbeiten kannst.

Ein paar einfache Lager-Kochrezepte

  • Eierpfannkuchen
    • Milchreis mit Zimt
  • Bratkartoffeln mit Rührei
  • Spaghetti Bolognese
  • Kartoffelstampf mit Apfelmus
    • Gemüsepfanne aus dem WOK
  • Erbsen- oder Linsensuppe
  • Würstchen mit Kartoffelsalat
  • Reibekuchen
  • Grillplatte mit Würstchen/Fleisch
  • Brot backen
  • Gegrillter Fisch
  • Vanillepudding/Schokopudding
  • Rote Grütze/Waldmeister-Pudding
  • Obstkorb mit Äpfeln, Bananen, Birnen

Kochen mit den Früchten des Waldes

  • Blaubeer-Kompott
    • Himmbeer-Marmelade
  • Bucheckern-Grütze
    • Brennessel-Tee
  • Butterschütteln im geschlossenen Marmeladen-Glas mit Sahne 
    Brotbacken mit Weizenmehl
  • Maiskolben grillen
  • Apfelringe trocknen
  • Löwenzahn-Salat zubereiten
  • Fisch grillen am Dreibein-Lagerfeuer
  • Wildbrett grillen am Lagerfeuer
  • Fallobst zu Apfelmus kochen
  •  
  • Hast Du noch mehr Ideen? Her damit!