• Das Späherheft

 

 Über die Späherprobe wird ein Späherheft angelegt, in dem jede
 bestandene Probe per Unterschrift des Prüfers dokumentiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Die Späherproben sind wichtige Bestandteile der Waldjugend-Arbeit. Sie beinhalten  24 Aufgaben, die ein Waldläufer im Laufe seiner Waldjugendzeit lösen sollte. In der Gruppenstunde und in speziellen „Späher-Seminaren“ kannst Du dich auf die einzelnen Prüfungen vorbereiten. Wenn Du 3 Aufgaben geschafft hast, darfst Du dich Waldläufer nennen  und das schwarz-grüne Halstuch tragen. Mit 24 Punkten kannst Du dich Heger nennen und darfst als höchste Anerkennung einen Lederhut tragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Feuerführerschein gehört mehr als nur Holz und Streichhölzer. Umfangreiche Kenntnisse von Feuerarten bis zur Ersten-Hilfe sind erforderlich, ehe man seine "Prüfung" ablegen kann. Dazu sind viele praktische Übungen fällig, die man erst einmal konkret beherrschen muß. Aber all das lernst du ja in deiner Gruppe - gemeinsam mit anderen Mädchen und Jungen. Zur Belohnung gibts den Stempel mit Unterschrift in deinem Späherheft, einen Ausweis und einen Aufnäher für dein Waldjugenhemd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Anlegen eines Herbariums mit gepressten Blättern und Gräsern war schon immer eine beliebte Späherprobe. Nicht nur das man dabei eine Menge lernt, viele bauen sich vorher eine kleine Presse aus Holz in der man z.B. die Blätter in Ruhe trocknen kann. Dazu gibt es entweder eine Bauanleitung oder du benutzt eine vorhandene Presse aus unserer Werkstatt.

 

Zur Gegenkontrolle deines Späherproben-Punktekontos gibts in unserem Computer eine Tabelle, in der alle deine Punkte mit Datum eingetragen werden. Mogeln oder "Heft verloren" gibt es dann nicht mehr. Auch kann der Gruppenleiter nicht mehr sagen, das er das Eintragen vergessen hat. Aber das kommt ja sowieso nicht vor.